Deutsches Dragon's Dogma Wiki
Advertisement

Die Grotte von Pastona ist ein Ort in Dragon's Dogma.

Übersicht[]

Die Grotte von Pastona erstreckt sich vom Sturmböental im Norden bis zum Krummklingenkap im Süden und führt zum Turm des Blauen Mondes. In der Schlucht liegt die Räuberhöhle, wo sich eine Gruppe Banditen häuslich eingerichtet hat und die Schmugglerpassage, eine Art unterirdisches Gangsystem mit Zellen.

Die Banditen hier sind besonders, da ihnen Magische Bogenschützen, Assassinen und Mystische Ritter angehören.

Die Felswände sind außerhalb der vorgesehenen Pfade größtenteils nicht passierbar, allerdings kann man an einigen Stellen Höhlen erkennen, die mit etwas Geschick durch Sprünge erreichbar sind. Es ist einen Versuch wert, da man hier gute Ausrüstung und andere nützliche Gegenstände finden kann.

Feinde und Kreaturen[]

In der Räuberhöhle und auf den Klippen lauern wie gesagt Banditen, außerdem ruhen in der Nähe der Räuberhöhle ein Golem und zwei Schneeharpyien. In dem unterirdischen Gangsystem, der Schmugglerpassage, gibt es Skelett-Ritter. Ansonsten trifft man in der Grotte auf Spinnen, Krähen und Schlangen, in der Nacht materialisieren sich Skelett-Magier und weitere Skelett-Ritter in den offenen Bereichen, die nicht von Banditen kontrolliert werden.

Beute[]

Die Flora besteht aus Schicksalsgras, Großen Pilzen, Sonnenglanz, Windrädchen und Winterkraut. Die Erzvorkommen bringen Silbererz, Golderz, Nachterz und Kummerstein hervor.

Des Weiteren können zwei Lazarusstein-Splitter gesammelt werden - einen gibt es am Ende des Sturmböentals und der zweite liegt in der Schmugglerpassage.

Quests[]

  • Aus anderen Himmeln (Sammelquest) - Medaille der Schwüre 63, 64 und 98 können in der Grotte gefunden werden.

Keine Hauptquest führt direkt hierher, allerdings muss die Grotte von Pastona durchquert werden, um den Turm des Blauen Mondes zu erreichen, der der Handlungsort einiger Hauptquests ist.

Anmerkungen[]

  • Obwohl der Ort im Spiel als „Grotte“ bezeichnet wird, handelt es sich eigentlich um eine Schlucht.
Advertisement